top of page

Mi., 29. Mai

|

Agrano, 28887 Omegna VB, Italien

Erinnerung an Wassererde / Atlantis: Inspiration für das Neue Paradies In der Landschaft des Orta-Sees (Italien)

Modul 2 Jahresreihe "Schöpferische Räume der Gaiakultur" Zweisprachig

Erinnerung an Wassererde / Atlantis: Inspiration für das Neue Paradies In der Landschaft des Orta-Sees (Italien)
Erinnerung an Wassererde / Atlantis: Inspiration für das Neue Paradies In der Landschaft des Orta-Sees (Italien)

Zeit und Ort

29. Mai 2024, 17:00 – 02. Juni 2024, 13:00

Agrano, 28887 Omegna VB, Italien

Über die Veranstaltung

Modul 2 Jahresreihe "Schöpferische Räume der Gaiakultur"

Download Folder

Die Workshops können einzeln oder als Schulungsreihe gebucht werden.

Ziel dieser Schulungsreihe ist es, unsere eigene Schöpferkraft für die Gaiakultur zu erwecken! Es liegt an uns, diese in die Welt zu bringen und dem, woran wir und die Erde leiden, eine lichte Vision entgegen zu setzen. Damit dieser Geburtsprozess ein freudig-kreativer sei, werden hier diverse Werkzeuge und ihre Anwendung vermittelt!

Mit dem Begriff „Gaiakultur“ bezeichne ich eine Kultur, die nicht nur im Einklang mit verschiedenen Aspekten des irdischen Universums lebt, sondern auch schöpferisch an der Weiterentwicklung der Erde und ihrer Wesenheiten mitwirkt. (Aus: Venedig – Embryo des Neuen Erdenraums, von Marko Pogačnik)

Methodisch werden Übungen zur erweiterten Wahrnehmung in der Landschaft, Körper-Übungen (u.a. Gaia-Touch) sowie Imaginationen und rituell-schöpferische Interventionen zur Anwendung kommen. An den Abenden gibt es thematische Einführungen sowie Gruppenaustausch. Ein Mindestmaß an körperlicher Fitness ist Voraussetzung für die Wege in den Landschaften. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. 

Seminarbeiträge und Organisatorisches siehe bei den einzelnen Veranstaltungen.

Bei Buchung der gesamten Schulungsreihe: € 2140,-

Obwohl es uns zumeist nicht bewusst ist, wird die uns vertraute Verkörperung der Erde und ihrer sichtbaren Wesen nicht nur vom Mineralischen, sondern auch maßgeblich vom Wässrigen getragen. Wir haben zwar einen feststofflichen Körper, der jedoch zu über 70 % aus Wasser besteht. Eine hervorstechende Besonderheit des Wassers ist seine Speicherfähigkeit von Information. So ist die gesamte irdische Schöpfung zusätzlich als Hologramm im Wasser vorhanden, wobei hier auch weiche Qualitäten zum Tragen kommen, welche das Erdelement in dieser Form nicht halten kann. Wasser ist die Trägerin des Seelischen und der Gefühlswelt, sowie des alles durchdringenden Fluidums der Liebe. Es wird in der neuen Verkörperung Gaias eine noch bedeutendere Rolle einnehmen. Vor unserer wissenschaftlich belegten Zeitepoche gab es andere mit völlig andersartigen Voraussetzungen und Bausteinen des Lebens. Die letzte war die vornehmlich auf dem Wasserelement basierende Atlantis-Zeit. Diese Verkörperung hat sich – wie auch die anderen noch früheren – in das Innere der Erde zurückgezogen. Es gibt jedoch besondere Orte, an denen die damit verbundene Information in für uns zugänglicher Weise schwingt. Der Orta-See und seine Umgebung sind eine Landschaft, in der wir in Kontakt kommen können mit einer auf Wasser beruhenden paradiesischen Verbundenheit des Irdischen mit dem Kosmischen. Aus dieser Erfahrung heraus aktivieren wir unsere dringend benötigte Visionskraft für das Neue!

Der Orta-See war einst verbunden mit seinem größeren Bruder, dem Lago Maggiore. Deshalb ist er auch der einzige der norditalienischen Seen, welcher nach Norden entwässert. Vieles ist ungewöhnlich an diesem See und seiner Landschaft! Die Insel San Giulio ist umrankt von einer geheimnisvollen Legende, in welcher der heilige Giulio den dort ansässigen Drachen verjagt. In der Krypta der Kirche von San Giulio kann man nach wie vor in Kontakt kommen mit Schöpfungsenergien und -Wesen direkt aus dem Herzen Gaias – wohl einer der Gründe, warum der katholische Klerus diesen Ort so sehr vereinnahmt bzw. blockiert hat! Die Hügel und Ortschaften rund um den See sind reich an landschaftlichen und geomantischen Kostbarkeiten - Heimat des Feenvolkes und vieler weiterer Wesenheiten! Wasser ist allgegenwärtig, auch in Form von Gebirgsbächen, granitenen Wasserwannen, zahlreichen Wasserfällen, Mooren … Nach Norden hin erheben sich hohe Berge bis hin zum schneebedeckten Monte Rosa-Massiv.

Es ist uns ein Anliegen, uns mit dem Workshop auch an die ansässige Bevölkerung zu wenden. Deshalb wird er zweisprachig durchgeführt.

Leitung

Barbara Buttinger-Förster, Geomantin und bildende Künstlerin Betreiberin der Zaunreiter-Akademie

Termin

29. Mai – 2. Juni 2024, Mi 17 – So 13 Uhr

Ort

Agrano, Raum Omegna am Orta-See / Italien

Mobilität

Mit den eigenen PKWs, basierend auf Fahrtgemeinschaften Bitte teile uns bei der Anmeldung mit, ob Du Mitfahrplätze für während des Seminars anbieten kannst oder einen solchen benötigst.

Nächtigung

Agrano, an einem privaten Ort in ländlicher Umgebung, in Ein-, Zwei- und Dreibettzimmern zu ca. 30 – 50 € pro Nacht und Person

Hausbeitrag

Für Personen, die außerhalb nächtigen: € 40,- (4 x € 10,-)

Verpflegung

Jeweils abends und So mittags durch einen externen Koch, vegetarisch und großteils biologisch, dreigängiges Menü um ca. € 13,- plus Fahrtgeld Frühstück und Tagesverpflegung sind individuell zu organisieren; für den ersten Tag werden einfache Lebensmittel bereit gestellt und eine kurze Pause zum Einkaufen eingeplant. Bitte bringe die Lebensmittel für Deine speziellen Bedürfnisse selbst mit! In unserem Haus ist eine Küche vorhanden!

Seminarbeitrag

€ 440,- (Early Bird bis 15. März: € 410,-) Ermäßigung auf Anfrage Bankverbindung Inklusive schriftlicher Zusammenfassung der Orte und Übungen

Anmeldung

per mail unter info@zaunreiter-akademie.at oder telefonisch unter +43 7236 6063 oder +43664 73601544 bis spätestens 17. Mai 2024 Die Anmeldung ist gültig mit der Überweisung des halben Seminarbeitrags; die zweite Hälfte ist bis spätestens 17. Mai zu überweisen 

Stornobedingungen und Bankverbindung

auf Veranstaltungsseite ganz unten!

Teilen

bottom of page